Zahnarzt Gütersloh Dr. Kirsch
Zahnarzt Gütersloh Dr. Insa Carola Kirsch

Parodontologie

Was ist eine Parodontitis?

Irgend jemand hat mal gesagt: „Stell dir vor du hast dauernd Nasenbluten und du merkst es nicht“. Das ist zwar drastisch ausgedrückt, trifft aber genau den Punkt. Parodontitis tut kaum weh. Parodontitis, eine Entzündung des Zahnhalteapparates, ist im Wesentlichen dafür verantwortlich, dass Zähne verloren gehen. Nicht, wie vielleicht von Ihnen angenommen, die Karies. Betroffen ist vor allem die Altersgruppe über 35 Jahre. Die Parodontitis verläuft meist chronisch und in leichten Schüben und wird in vielen Fällen vom Patienten erst dann bemerkt, wenn sich ein oder mehrere Zähne lockern. 

Zahnarzt Dr. Insa Carola Kirsch Gütersloh Parodontologie Parodontologie

 

Krankheitsverlauf

Eine Parodontitis beginnt unauffällig mit der Ansammlung von Zahnbelägen an Zähnen und Zahnfleischrändern. Die perfekte Basis für Bakterien, deren Stoffwechselprodukte das Zahnfleisch reizen. Als Reaktion entzündet sich das Zahnfleisch und weist verstärkte Blutungsneigung auf.

Werden aufgrund der Empfindlichkeit des Zahnfleisches die Zahnbeläge jetzt nicht entfernt, so entstehen Zahnstein und eine Zahnfleischentzündung. Das entzündete Zahnfleisch ist stark gerötet und angeschwollen. Es legt sich über die Bakterienbeläge und macht diese unsichtbar. Es entstehen Zahnfleischtaschen, die ideale Brutstätten für Bakterien. Eine Zahnbürste alleine hilft jetzt nicht mehr. Die Entzündung schreitet fort. Es kommt zum Abbau von Bindegewebe und Knochen, dem sogennnten Zahnhalteapparat. Das Zahnfleisch zieht sich zurück, so das die Zähne optisch länger wirken. Der Zahn verliert zunehmend seinen Halt und fällt schließlich aus.


Ursachen

Folgende Faktoren sind für eine Parodontitis verantwortlich, wobei in der Regel mehrere Faktoren gleichzeitig zusammenspielen: 

 

  • Zahnbelag (eine Ansammlung von Bakterien)
  • Rauchen
  • Stress
  • Ernährung
  • Hormonschwankungen (z.B. bei Schwangerschaft, Wechseljahre, Schilddrüsenerkrankungen)
  • Krankheiten (z.B. Diabetes, Hepatitis, HIV)
  • Einfluss von Arzneimitteln (z.B. Antidepressiva, Antiepileptika, Immunsupressiva)

Risiken für den Organismus

Als dauerhafte und großflächige Entzündung (teilweise von der Größe einer Handfläche und mehr, stellt man sich die betroffenen Zahnfleischtaschen als ausgebreitete Fläche vor) ist die Parodontitis eine schwere Belastung für das menschliche Immunsystem. Neuere Studien zeigen einen Zusammenhang der Parodontitis mit folgenden Erkrankungen und Störungen auf:

 

  • erhöhtes Risiko von Frühgeburten mit verringertem Geburtsgewicht
  • erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall
  • Verschlechterung einer Diabetes (erhöhter Insulinbedarf)
  • Magen-Darm-Probleme
  • Infektionen bei Transplantaten und Implantationen

Unser Tipp!

Fundierte externe Informationen erhalten Sie unter

www.parodontologieberater.de